3D view

Kerzen

Echte brennende Kerzen sind aus Brandschutzgründen nicht verwendbar. Alternativ kommen LED-Kerzen in Betracht.

';

Arbeitsfläche

Eine auf die Versorgung von Säuglingen zugeschnittene Arbeitsfläche mit Wickel- und Badeeinheit bietet den Eltern die Möglichkeit, das Kind auch nach seinem Tod noch einmal zu baden und für die Trauerfeier anzukleiden.

';

Mobile Sitzeinheit

Mobile Sitzeinheiten ermöglichen es den Eltern, den Raum nach ihren persönlichen Bedürfnissen zu gestalten. 

';

Flexible Liegefläche

Im Bedarfsfall lässt sich eine flexible Liegefläche ausklappen. Hier finden die Eltern mit ihrem Kind bequem Platz, um gemeinsam Zeit zu verbringen, denn nachgeburtlich kann das lange SItzen für Mütter nach einem Kaiserschnitt belastend sein.

';

Lautsprecher

Über dezent platzierte oder eingebaute Lautsprecher können Eltern auf Wunsch das musikalische Programm zur Verabschiedung ihres Kindes bestimmen.

';

Kühlraum

Ein angrenzender Kühlraum ermöglicht trauernden Eltern einen weitestgehend unlimitierten Kontakt mit dem Kind, da sich der Abschiedsraum in unmittelbarer Nähe befindet. Damit entfallen lange Transportwege.

';

Babybahre

Im Zentrum des Raumes befindet sich die mobile Babybahre. Hier kann das verstorbene Kind für eine abschließende Trauerfeier im Kreise von Freunden und Verwandten offen gebettet werden. 

';

Indirekte Beleuchtung

Blendfreies Deckenlicht trägt zu einer angemessenen Atmosphäre bei. Individuelle Farbeinstellungsmöglichkeiten eröffnen den Eltern einen persönlichen Gestaltungsspielraum, der ihren Vorstellungen entspricht.

';

Sternenhimmel

Eine ansprechende Deckengestaltung, bspw. mit Elementen aus der Natur, sorgt optisch für eine "Öffnung" des Raumes.

';

Fenster

Fenster dienen einer Verbindung zur Außenwelt. Sie können auf Wunsch der trauernden Familie geöffnet werden, beispielsweise um der Vorstellung, dass die Seele des verstorbenen Kindes so ungehindert auf die Reise gehen kann, Rechnung zu tragen. 

';

Wandgestaltung

Eine ansprechende Wandgestaltung kann dazu beitragen, dass das übliche Klinikambiente etwas in den Hintergrund tritt.

';

Stauraum für Devotionalien

Ausreichend Stauraum für Devotionalien der unterschiedlichen Kulturen und ein mobiles Taufbecken tragen dazu bei, dass die Eltern sich, ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend, von ihrem Kind  verabschieden können.

';

Central perspective

Grundriss

Abschiedsraum

Der Abschiedsraum dient den Familien von sterbenden oder bereits verstorbenen Frühgeborenen und Neugeborenen als Rückzugsmöglichkeit. Hier können die Eltern ihr Kind auf seinem Weg aus dem Leben in geschützter Atmosphäre begleiten, es auf dem Arm halten, es noch einmal baden, es liebevoll betten. Der Raum bietet ausreichend Platz, um das Kind im Kreise von Angehörigen und Freunden im Rahmen einer persönlich gestalteten Trauerfeier zu verabschieden. Hier können Rituale stattfinden, die den Familien wichtig sind und ihren Bedürfnissen entsprechen. Die Angehörigen können durch einen Psychologen, das Pflegepersonal oder einen Seelsorger begleitet werden.

Der Abschiedsraum hat ein Tageslichtfenster. So wird die Verbindung zur Umwelt nach draußen und zur Natur hergestellt, was dabei helfen kann, das Gefühl von Enge zu vermeiden. Gleichzeitig sollten die Anwesenden vor Einblicken geschützt sein. Der Raum sollte Wärme, Natürlichkeit und Geborgenheit vermitteln. Unterschiedliche Lichtquellen und -einstellungen können den Bedürfnissen der Eltern angepasst werden. Der Raum kann mit indivdueller Musik oder Naturgeräuschen bespielt werden.

Aktivitäten / Nutzung

  • Andacht
  • Meditation
  • Taufe
  • Abschied
  • Baden und Ankleiden eines verstorbenen Kindes

Ausstattung

Möbel

  • bequeme, haltgebende Sitzmöbel (Sessel, Sofa). Dabei sollte die Sitzfläche mit Rücksicht auf die körperliche Beeinträchtigung von Müttern, bspw. nach erfolgter Sectio, nicht zu niedrig und nicht zu tief sein. 
  • Liegefläche, die im Bedarfsfall ausgeklappt werden kann und ausreichend Platz für die Eltern und das Kind bietet, wenn ein Abschied sich über mehrere Tage erstreckt. 
  • Möbel mit entsprechenden Textilien wie Kissen, auf denen der Säugling liegen kann
  • Möglichkeiten zur Reinigung bzw. Waschung des Kindes (Berücksichtigung der unterschiedlichen konfessionellen Rituale)
  • Kleine Pflegeeinheit mit Badewanne und Unterbau für Wäsche und Decken
  • Wickeleinheit
  • Aufbewahrungsmöglichkeiten für Devotionalien der unterschiedlichen Konfessionen und Taufutensilien
  • Abstellfläche für Getränke, Taschentücher, LED-Kerzen


Geräte

  • Musikanlage
  • Lautsprecher

Sonstige Ausstattung

  • Verschattungssystem
  • Erinnerungsbücher

 

Anregungen

  • Der Raum sollte grundsätzlich frei von religiösen Symbolen sein.
  • Auf Wunsch der Eltern können entsprechende Symbole für die individuelle Situation eingebracht werden.
  • In der Gestaltung sollte Wert auf Ruhe und Klarheit gelegt werden.
  • Helle Farben, helles Holz, fließende oder weiche Formen und bequeme Sitzmöglichkeiten sorgen für eine warme Atmosphäre.
  • Besondere Gestaltungselemente, z.B. ein Sternenhimmel, unterstützen eine positiven Trauerarbeit der Angehörigen.
  • Gute Kühlungsmöglichkeiten in einem angrenzenden Raum sind unerlässlich, um den Eltern auch über mehrere Tage einen würdevollen Abschied von ihrem Kind zu ermöglichen.

Zone

Puffer

Bilder

Gefördert durch

Dieser Raum konnte realisiert werden mit freundlicher Unterstützung von:

Sponsor

Meta Navigation DE