3D view

Schlafcouch

Schlafmöglichkeit für Kinder und Besuch.

';

Arbeitsplatz

Arbeitsplatz mit Wlan und Leihlaptop.

';

Bad

';

Erhöhte Liegefläche

Eine Liegefläche von ca. 50 cm erleichtert den Kraftaufwand beim Aufstehen. Das kommt Müttern nach einer Sectio zugute.

';

Doppelbett

Das Doppelbett für die Eltern sollte eine komfortable Breite (180 cm) haben, um den Eltern ausreichend Platz für erholsame Nächte zu bieten. 

';

Central perspective

Blick in das Elternrefugium von oben

Grundriss

Elternrefugium

Das Elternrefugium dient als Rückzugsort für die Eltern der kleinen Patienten und als Zuhause auf Zeit. Das kann Eltern mit langen Anfahrtswegen zur Klinik entscheidend entlastet. Auch Geschwisterkinder können hier übernachten. Zudem ist ein ungestörter Empfang von Verwandten möglich. Insbesondere stark belastete Mütter können hier wichtige Entspannungs- und Regenerationsphasen wahrnehmen.

Zum Standort des Elternrefugiums existieren verschiedene Konzepte. Es kann als Familienzimmer direkt hinter dem Patientenzimmer im "Kern" der Station verortet werden. Damit befinden sich die Eltern in größter Nähe zum Kind und erleben keine störenden Einflüsse von außen. Ein anderes Konzept integriert das Zimmer in die Pufferzone auf der Station zwischen Kind und Außenwelt. Ein dritter Ansatz verlegt das Elternrefugium in einen Bereich außerhalb der Station bzw. der Klinik. Eltern sollen hier Erholung von der Krankenhaus-Atmosphäre und der Anspannung des Intensiv-Pflegebereichs finden können. 

Das Elternrefugium ist idealerweise im selben Gebäude untergebracht, in dem sich auch die neonatologische Station befindet und bietet mindestens vier separate Familien-Schlafzimmer mit jeweils angeschlossenem Bad. In jedem Bad sollte es eine Wickelmöglichkeit für evtl. vorhandene Kleinkinder geben. Neben dem Doppelbett für die Eltern bietet eine Schlafcouch weiteren Platz für bis zu zwei Geschwisterkinder. In der Gemeinschaftsküche können die Familien für gemeinsame Mahlzeiten zusammenkommen und sich austauschen. So werden wichtige soziale Kontakte mit anderen Eltern geknüpft.

Damit besteht die Möglichkeit, den wechselnden individuellen Bedürfnissen nach Rückzug, aber auch nach Interaktion mit anderen Betroffenen, den passenden Raum zu geben. Im Eingangsbereich des Elternrefugiums befindet sich neben der Garderobe und eine altersgerecht gestalteten Spielecke für Kleinkinder auch eine bequeme Sitzgelegenheit für Eltern, die in der Nähe ihrer spielenden Kinder bleiben wollen. Alternativ könnte das Refugium auch um ein separates Spielzimmer im Refugium erweitert werden. Jede Familie erhält einen Türschlüssel zum Refugium und den für ihr Zimmer passenden Raumschlüssel. Oft leben im Elternrefugium Familien verschiedenster unterschiedlicher sozialer Herkunft. Das Miteinander sollte in ausreichendem Maße geregelt sein. Die Zimmer werden nach Ermessen der Station vergeben. Eine maßgebliche Rolle spielt die Distanz des Wohnortes zur Klinik und die soziale Situation der Familie. Die Kosten für die Unterbringung werden von den Krankenkassen übernommen.

 

Aktivitäten / Nutzung

  • Übernachten
  • Ruhen
  • kurzes Arbeiten
  • Entspannen
  • Übernachtungsoption für Geschwisterkinder

Ausstattung

Möbel

  • 2 Betten oder 1 großes Bett (180cm breit)
  • Schränke
  • Schreibtisch / Arbeitsplatz
  • Sofa / Schlafcouch
  • Garderobe
  • Geräte
  • TV
  • Internetanschluss / WLAN für private Laptops
  • Staubsauger
  • Bügeleisen


Sonstige Ausstattung

  • Bad
  • Wickeltisch (Wandlösung)
  • Desinfektionsmittelspender
  • Spielecke
  • Bettwäsche
  • Handtücher
  • Wäscheständer
  • Bügelbrett
  • Putzmittel
  • aktuelle regionale Tageszeitungen
  • Verschattungssystem

Ausstattung gemeinsame Wohnküche

  • Küchenzeile
  • Mikrowelle
  • Kühlschrank
  • Spüle und Spülmaschine mit Spülmittel
  • Waschmaschine mit Waschmittel
  • Trockner

Ausstattung Foyer

  • Garderobe
  • Kinderspielecke mit entsprechendem Mobiliar und Spielsachen

Anregungen

  • Das Elternrefugium sollte einen Hotelcharakter haben, um den Familien auch optisch einen Erholungsraum zu bieten. Wenn es auf der Intensivstation angesiedelt ist, müssen allerdings zwangsläufig bestimmte Hygiene-Vorschriften eingehalten werden und u.a. Desinfektionsmittel-Spender vorhanden sein. 

Zone

Umwelt

Lage

  • je nach Konzept innerhalb oder außerhalb der Station

Bilder

Gefördert durch

Dieser Raum konnte realisiert werden mit freundlicher Unterstützung von:

Meta Navigation DE