3D view

Verschiebbare Trennwände

Arbeitsbereiche lassen sich individuell verbinden und abtrennen.

';

Zentrales Monitoring

Zentral gelegene technische Überwachungseinheit der Station.

';

Offener Tresen

Die gläserne Panoramafront ermöglicht eine gute Übersicht über die Station und vermittelt Ansprechbarkeit für die Angehörigen der kleinen Patienten.

';

Central perspective

Blick in das Kontrollzentrum von oben

Grundriss

Kontrollzentrum

An dieser zentralen Stelle laufen die wesentlichen Alarm-, Kommunikations- und Transportsysteme der Neonatologischen Station zusammen, dazu gehören Telefon / Fax, Rohrpost, Gegensprechanlagen, Patienten- und Schwesternruf, Patienten­monitorsystem etc. Das Kontrollzentrum sollte in zwei Zonen aufgeteilt sein: einen ruhigeren Arbeitsbereich für konzentriertes Arbeiten (u.a. Schreiben von Protokollen und Berichten) und einen Kommunikationsbereich, in dem das Personal für Fragen und Informationen zur Verfügung steht.

Aktivitäten / Nutzung

  • Stationsorganisation
  • Zentrale Monitorüberwachung/ Video-Dienst
  • Lagerung und Bearbeitung der Patientenunterlagen
  • Auswertung von Protokollen, Verfassen von Berichten

Ausstattung

Möbel

  • Empfangstresen
  • Schreibtische
  • Bürostühle
  • Regale, Fächer für Büromaterial und Formulare, Bücher, Ordner

Geräte

  • Telefon
  • Faxgerät
  • PC-Arbeitsplätze
  • Drucker / Kopierer
  • Monitor zur Überwachung des Eingangsbereiches
  • Gegensprechanlage zur Türöffnung

Sonstige Ausstattung

  • Pinnwand
  • Wanduhr

Anregungen

  • Offene Regale, Schränke mit Schiebetüren erleichtern das Arbeiten auf engem Raum.
  • Die Schiebetüren sollten unbedingt geräuscharm funktionieren, da sie ständig in Gebrauch sind. Auch an den seitlichen Eingängen sind Schiebetüren sinnvoll, damit die dahinterliegenden Schränke problemlos erreichbar sind.
  • Da es immer wieder zu kommunikationsintensiven Stoßzeiten kommt, z.B. bei den Übergaben, ist es wichtig, dass zwei bis vier PC-Arbeitsplätze in einer ruhigeren Zone liegen bzw. durch „Glaskapseln“ in kleine, ruhige Bereiche verwandelt werden können.
  • An den Seiten wäre ein Sichtschutz sinnvoll, z.b. durch satiniertes Glas, damit der Arbeitsfluss der Mitarbeiter nicht ständig durch Eltern, Besucher und Klinikpersonal unterbrochen wird.
  • Im Rahmen eines modernen Monitor- und Alarmmanagements ist die Verwendung von silent-alarm-LED-Tafeln u.ä. empfehlenswert.

 

Zone

Puffer

Lage

  • Zentrale Lage mit guter Übersicht auf die Intensiv-Zimmer (Patientenzimmer 2x2/Mutter-Kind-Einheit)
  • Vom Eingang der Station aus als Stützpunkt erkennbar
  • Besucher der Station müssen den Stützpunkt passieren
  • Zum Patientenbereich hin transparent und variabel zu öffnen
  • Direkter funktionaler und räumlicher Zusammenhang mit Stationssekretariat

Bilder

Gefördert durch

Dieser Raum konnte realisiert werden mit freundlicher Unterstützung von:

Meta Navigation DE