3D view

Besprechungszone

Untersuchungsergebnisse und bevorstehende Eingriffe können direkt vor Ort im Team besprochen werden.

';

Kleine Untersuchungsliege

Die babygerechte Untersuchungsliege ermöglicht den Zugang zum Kind von allen vier Seiten. Damit können auch Eltern optimal mit eingebunden werden. 

';

Elternbegleitung

Eltern werden in die Betreuung des Kindes während der Behandlung aktiv mit eingebunden.

';

Eingriffslicht

Die flexible deckenmontierte Lampe mit stufenloser Regulierung der Lichtstärke sorgt für optimale Beleuchtung.

';

Schütten für medizinisches Zubehör

Unterbringung der wichtigsten Eingriffs-Utensilien wie Pflaster, Nadeln, Einwegspritzen usw., die schnell zugänglich sein sollten

';

Sensoren

Armaturen und Spender arbeiten mit Sensoren, so das manuelle Bedienung entfallen kann.

';

Central perspective

Blick in den Eingriffsraum von oben

Grundriss

Behandlungsraum

Im Behandlungsraum werden alle ärztlichen Maßnahmen, Untersuchungen und kleineren Eingriffe durchgeführt, die im Patientenzimmer nicht sinnvoll oder möglich sind.

Besonders empfindliche Frühgeborene werden während der anfänglichen Akutphase im Intensivzimmer noch möglichst umfassend im Inkubator untersucht und behandelt, um unnötige Störungen durch häufiges Umbetten und Transportieren zu vermeiden. Stabilere Kinder, die im Rooming-In-Zimmer untergebracht werden können, sollten dort allerdings möglichst nicht mehr medizinisch versorgt werden. Das unterstreicht den Charakter des Raumes als geschützte Zone, in der Ruhe und Sicherheit vorherrschen sollten.

Aktivitäten / Nutzung

Durchführung von klinischen Untersuchungen wie:

  • Ultraschalluntersuchungen
  • Lumbalpunktionen (Entnahme von Nervenwasser)
  • Entlassungsuntersuchungen
  • Augenuntersuchungen
  • Konsile
  • Anlegen zentraler Katheter bei stabileren Kindern

Ausstattung

Möbel

  • Untersuchungsliege für Säugling
  • Wickelzone
  • fahrbarer Untersuchungsstuhl
  • Schrank für Instrumente, Pflegeutensilien und Büroartikel
  • Sitzgelegenheiten für Arzt und Eltern
  • Nasseinheit (Händewaschen und Desinfektion) mit Einmalhandtuchspender, Sterillium und Seifenspender, Abwurf
  • PC-Arbeitsplatz
  • Arbeitsfläche


Geräte

  • Ultraschallgerät, Ultraschallwagen
  • BERA-Gerät
  • Anschlüsse für Druckluft, Sauerstoff mit Mischbox, Absauger
  • Zusatzheizung für längere Eingriffe
  • Wärmematte / Wärmelampe
  • Lampe auf Rollen
  • PC


Sonstige Ausstattung

  • fahrbarer Wagen mit Utensilien für Blutabnahme, Lumbalpunktionen etc.
  • OP-Liege (Hüftliege)
  • Besteckwagen
  • Ultraschallwagen
  • Klappe für Müllentsorgung
  • Material-Klappe
  • dimmbares Licht
  • punktuelles Licht durch flexible Operationslampe, idealerweise deckenbefestigt
  • Verschattungssystem

Anregungen

  • Alle Gegenstände sollten beweglich bzw. leicht verschiebbar sein, damit ein problemloses Säubern des Bodens möglich ist.
  • Die Behandlungsliege ist idealerweise von allen vier Seiten, bspw. für Ultraschalluntersuchungen, zugänglich.
  • Eltern sind ausdrücklich erwünscht, um ihrem Kind bei den Behandlungen beizustehen.
  • Größere operative Eingriffe finden in einem gesonderten sterilen Eingriffsraum statt.

Zone

Patient(en)

Lage

Im hinteren Bereich der Station, wo für ausreichend Ruhe gesorgt ist.

Gefördert durch

Dieser Raum konnte realisiert werden mit freundlicher Unterstützung von:

Meta Navigation DE